Ralf König

Ralf König

Ralf König wurde am 8. August 1960 in Soest/Westfalen geboren. Er besuchte die Hauptschule in Werl und absolvierte im Anschluss eine Tischlerlehre. 1979, während seines Coming-outs, veröffentlichte er erste kurze, vor dem Hintergrund der politischen Schwulenbewegung teilweise sehr engagierte Comic-Storys in dem Münchener Underground-Magazin Zomix sowie der Schwulenzeitschrift Rosa Flieder. Er studierte 1981-1986 an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf mit dem Schwerpunkt Freie Kunst. Mit Kondom des Grauens, einer Krimiparodie mit Anklängen an den Ton des Film noir, entstand 1987 eine erste längere Comic-Erzählung (1990 fortgesetzt mit Bis auf die Knochen), noch im gleichen Jahr gefolgt von Der bewegte Mann. Der bewegte Mann war Königs erster Comic bei einem großen Publikumsverlag und bescherte ihm eine breite Leserschaft auch jenseits der Schwulenszene. Eine Fortsetzung erschien im folgenden Jahr mit Pretty Baby. 1994 wurde Der bewegte Mann von Sönke Wortmann mit Til Schweiger, Joachim Król und Katja Riemann in den Hauptrollen verfilmt und mit 6,5 Millionen Zuschauern zum bis dato zweiterfolgreichsten Film der deutschen Kinogeschichte. Er wurde in 47 Ländern gezeigt, 1995 mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet und löste einen Boom deutscher Filmkomödien aus – ein Genre, das bis dahin als tot galt.

In seinem bislang umfangreichsten Werk, der 2005 und 2006 in zwei Bänden erschienenen Erzählung Dschinn Dschinn, beschäftigte sich Ralf König mit dem Phänomen des radikalen Islamismus.

Neben regelmäßig erscheinenden neuen Comic-Romanen zeichnet König monatlich Kurzgeschichten für die Zeitschrift Männer aktuell und das französische Fluide Glacial, die in Alben wie Suck my Duck! (2004) oder Trojanische Hengste (2006) gesammelt nachgedruckt werden.

Mit seinen witzigen, oft aber auch hintersinnigen und bewegenden Geschichten hat sich Ralf König stets gegen die Vorurteile gegenüber Schwulen und Lesben engagiert und dadurch spürbar zu einer gesellschaftlichen Liberalisierung beigetragen. Seine Bücher wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt, zuletzt ins Katalanische, Gälische und Polnische. Mit einer Gesamtauflage von fast sieben Millionen Exemplaren ist er heute der weltweit populärste Autor explizit schwuler Geschichten. Vier seiner Werke wurden für das Kino verfilmt, etliche als Puppenspiel oder Theaterstück aufgeführt.

Comicographie (Auswahl):

Schwul-Comix – 4 Bände, Rosa Winkel, Berlin 1981–86

Kondom des Grauens – Edition Kunst der Comics, Thurn 1987

Der bewegte Mann – Rowohlt, Reinbek 1987

Konrad und Paul – Comic-Serie ab 1990 für das Magazin magnus (Buchausgabe zuletzt als Konrad & Paul: Big Dick, Konrad & Paul: Overkill und Konrad & Paul: Batman returns, Carlsen, Hamburg 2004/05)

Dicke Dödel – Teil 1: „Bullenklöten“ (1992) & Teil 2: “ Super-Paradise “ (1999), Männerschwarm, Hamburg

Roy & Al – Comic-Serie ab 2003 für die Website „GayRoyal.de“ und das Magazin Männer aktuell (Buchausgabe bei Männerschwarm, Hamburg 2004)

Dschinn Dschinn – Teil 1: „Der Zauber des Schabbar“ (2005) & Teil 2: „Schleierzwang im Sündenpfuhl“ (2006), Rowohlt, Reinbek

Wilhelm Busch und die Folgen – Beitrag „Der Fromme Schlomm“ u.a., Ehapa Comic Collection, Köln 2007

Der dicke König – Ehapa Comic Collection, Köln 2011

Offizielle Homepage des Künstlers:
www.ralf-koenig.de

Manganet
Egmont Graphic Novel
Egmont Balloon
Schneiderbuch
nach oben