Carl Barks

Carl Barks

Der Vater der Ducks

Carl Barks wurde am 27. März 1901 in Merrill, Oregon geboren. Im November 1935 begann er bei Disney eine Lehre als Trickfilmzeichner, wo er sechs Monate später ins Autorenstudio wechselte. 1942 zeichnete er zusammen mit Jack Hannah “Donald Duck finds Pirate Gold”, die erste lange Donald Duck-Geschichte, die in den USA speziell für die “Comic books” entstand. Barks verließ daraufhin die Studios, um für das Verlagshaus zu arbeiten, das die Disney-Comics publizierte.
Dort hatte er bald seinen Spitznamen als “Entenzeichner” weg. Seine psychologische Vertiefung der Donald Duckschen Charakterzüge setzte er zeichnerisch um, indem er eigene Wesenszüge auf den Enterich übertrug, und zwar sowohl in humoristischen Kurzgeschichten als auch in den längeren Abenteuern, die in allen Ecken der Welt spielen. Carl Barks schuf selbst weitere wichtige Figuren des Disney-Universums wie Uncle Scrooge (dt.: Onkel Dagobert), die Panzerknacker sowie Daisy Duck und Gustav Gans, den Glückspilz.

Barks zog sich 1967 vom Comiczeichnen zurück, stellt die Ducks aber noch in Ölgemälden dar, die unter Sammlern ein Vermögen wert sind.

Über ein Vierteljahrhundert lang hat Carl Barks den Alltag von Entenhausen und die Abenteuer seiner Bewohner beschrieben. Er starb fast 100jährig im August 2000.

Manganet
Egmont Graphic Novel
Egmont Balloon
Schneiderbuch
nach oben