Michel Rouge

© 2002 DARGAUD Rita Scaglia

Michel Rouge

Michel Rouge wird am 1. Juni 1950 in Paris geboren. Nach seinem Grafik-Studium in Paris verbringt er die Jahre 1967 bis 1975 wechselweise mit Reisen in den Orient und dem Zeichnen.
Im Jahr 1976 besuchte er Kurse über Angewandte Kunst bei Yves Got und Georges Pichard. Ein Jahr später schließt er sich dem Vaillant-Verlag an, wo er André Cheret bei Rahan im Pif Gadgetassistiert. Für Trio zeichnet er seinen ersten Comic, der veröffentlicht wird. Außerdem arbeitet er für Norma an einigen Episoden von Capitaine Apachemit.
Im Jahr 1978 nimmt eine langjährige Zusammenarbeit mit Rodolphe ihren Anfang. Ihr Gemeinschaftswerk, gleichzeitig Rouges erstes Album, Légendes de l’Éclatée beim Verlag Kesserling wird im Métal Hurlant vorveröffentlicht.
Im selben Jahr begegnet er S. Le Tendre und zeichnet eine Kurzgeschichte (einen existenzialistischen Western).
1980 schafft er für den Verlag Glénat zusammen mit Rodolphe die im Mittelalter spielende Serie Les Écluses du Ciel.
1985 bis 1988 illustriert er die ersten zwei Bände von Les Héros Cavaliers („Perd Cheval“ und „La Grande Ourse“), die von Patrick Cothias geschrieben wurden. Später setzt Tarral die Serie fort. „La Grande Ourse“ wird auf dem Festival von Hyère im Jahr 1988 mit dem Preis für das beste Album ausgezeichnet.
1989 wird Michel Rouge von Michel Greg gebeten, die Comanche-Serie wiederzubeleben, ein Western, der ursprünglich von Hermann illustriert wurde. Für Dargaud führt er die Serie weiter und arbeitet an orientalischen Geschichten.
2000 illustriert er einen Marshal Blueberry-Band, die von Jean Giraud geschrieben wurde.

 

Manganet
Egmont Graphic Novel
Egmont Balloon
Schneiderbuch
nach oben